Suchen

Hauptinhalt

  • Anmelden
  • Login

Lösungen

Print page

Lösungen

Lösungen für Fabriken

Vollständige Kontrolle in Fabriken

In vielen Firmen wird lange über anlagen- oder fabrikweite Vernetzung und Automatisierung nachgedacht oder diskutiert, doch ohne dies jemals zu realisieren. Man ist, verständlicherweise, zurückhaltend, wenn es darum geht, die Produktion für längere Zeit zu unterbrechen, während ein neues System installiert wird und findet die Aufgabe, die Umsetzung planen und organisieren zu müssen, eher abschreckend. Besonders, wenn etwas grundlegend Neues eingeführt werden soll.

In vielen Firmen wird lange über anlagen- oder fabrikweite Vernetzung und Automatisierung nachgedacht oder diskutiert, doch ohne dies jemals zu realisieren. Man ist, verständlicherweise, zurückhaltend, wenn es darum geht, die Produktion für längere Zeit zu unterbrechen, während ein neues System installiert wird und findet die Aufgabe, die Umsetzung planen und organisieren zu müssen, eher abschreckend. Besonders, wenn etwas grundlegend Neues eingeführt werden soll.

e-F@ctory

Die Lösung von Mitsubishi Electric zu diesem System heißt e-F@ctory. Sie basiert auf der bewährten Automatisierungsplattform System Q. Durch die modulare Auslegung des System Q ist es nun viel einfacher, eine fabrikweite Automatisierung einzuführen, die auf Insellösungen aufbaut.

Kommunikation

Bei der Verknüpfung der Fertigung eine ganzen Fabrik spielt der Datenaustausch eine entscheidende Rolle. Vom System Q werden über 50 verschieden Arten der Kommunikation unterstützt, einschließlich RS232, Feldbusse, ETHERNET, Web-Server und redundante Netzwerke.

Schneller zum Ziel

Bis jetzt lagen zwischen der Fertigungsund der MES-Ebene (Manufacturing Execution System) weitere Schichten mit PCs oder übergeordneten Steuerungen, in denen die Daten selektiert und aufbereitet wurden. Mit der Automatisierungsplattform System Q kann diese Struktur vereinfacht werden, indem ein PC direkt in die SPS implementiert wird. Dadurch entfällt nicht nur eine Schicht in der Hierarchie, sondern auch die Lösung der Aufgabe wird vereinfacht.

Jeder Kunde stellt andere Anforderungen und das MELSEC System Q ist so ausgelegt, dass es leicht angepasst werden kann. Zum Beispiel erlaubt das System Q den Einsatz von lokal eingebetteten Web-Servern. Dadurch kann das ETHERNET und ein Standard-Webbrowser zur Erfassung der Daten verwendet werden. Außerdem ermöglicht ein MES-Modul die direkte Anbindung des System Q an MES-Software ohne Zwischengeräte und reduziert dadurch die Installations und Wartungskosten.

Nach oben